Schlank ohne Diät- das geht!

Kolenhydrate

Fotolia

Essen so viel du möchtest und trotzdem nimmst du nicht zu? Das geht, und so soll es auch sein. Nur ein satter Körper kann gesund und dauerhaft schlank werden! Der Trick besteht darin seinem Organismus das Richtige zuzuführen. Jetzt frägst du dich: „Was ist das Richtige?“
In erster Linie geht es nicht darum die Nahrungsmengen zu verkleinern, ganz im Gegenteil, jemand der Gewicht verliern möchte, muss genügend essen um satt zu sein. Genügend Lebensmittel mit einer geringen Energiedichte, also kleinen Kalorienmenge. Entscheident für die Sättigung ist die Essensmenge. Du kannst dich satt essen an Dingen, die wenig Kalorien haben und trotzdem schlank werden.

Kein Hunger- Kein Verzicht- Kein Jojo-Effekt 


Verzichtest du bewusst auf etwas, so steigt Dein Verlangen danach ins Unermessliche. Gelüste und Verlangen entstehen, durch das nicht Vorhandensein von etwas. Deinem Körper fehlen bestimmte Nährstoffe, um im Gleichgewicht zu sein. Ist eine gewisse Balance von angebotenen und benötigten Nährstoffen gegeben, verschwinden Heisshungerattaken und nächtliche Gänge zum Kühlschrank von selbst.

Wer sein Wohlbefinden steigern möchte und langfristig Gewicht verlieren mag, muss essen was ihm schmeckt. Somit wird die Spirale von Hunger-Verzicht und Jojo-Effekt gar nicht erst ausgelöst. Das gelingt, wenn Du kalorienreiche Mahlzeiten, durch kalorienarme Lebensmittel ersetzt.

Wichtige Anmerkung: Ich spreche NICHT von Diät- oder Lightprodukten!!!

Abnehmen

Vielmehr geht es darum, den Fisch zum Beispiel ohne Panade zu essen oder Pommes lieber selbst machen und die Schnitze mit frischem Rosmarin und Kurcuma in den Ofen schiebt, statt Tiefkühl-Pommes in die Fritöse zu stecken.

Es darf gerne auch was Süsses sein. Statt Schokoriegel ein Naturjoghurt mit wertvollem Schoko-Shake aus Sojaeiweissisolat anrühren und geniessen. Als Deko dürfen Nüsse, Kerne oder Obst nicht fehlen.

Appetit, die Lust an gutem Essen, ist sinnvoll. Im Gegensatz zu Hunger, das Zeichen des Körpers, das Nährstoffe fehlen.


Schlank mit Genuss

Gewicht optimieren

Gratis E-Book für Dich

Schlank werden ist meist eine Challenge. Noch schwieriger wird es, das neu gewonnene Wunschgewicht zu halten. Mit dem nötigen Wissen ist das Abnehmen genauso einfach wie das Halten des Gewichts.
Mit den folgenden Tipps wirst Du es mit Leichtigkeit in kürzester Zeit schaffen! Nicht nur das, Du wirst auch mehr Energie entwickeln, ein strahlendes Hautbild erhalten und schlafen wie ein Murmeltier.


AbnehmenDas Kalorienzählen muss aufhören, die Waage soll verstauben, der Magen nicht mehr knurren und die Pfunde sollen purzeln. Ist das Dein Wunsch? Dann bist Du hier genau richtig!

Mit diesem Wissen wirst Du nicht nur auf Dauer Gewicht verlieren, sondern dich jünger, vitaler und leistungsfähiger fühlen. Auf Genuss musst Du nicht verzichten, denn meine Tipps schmecken und machen satt.

1. Schlank mit den richtigen Fetten

Mit der richtigen Kombination machen Fette nicht fett, sondern unterstützen dich beim Abnehmen. Fette dienen dem Zellaufbau und mit den wertvollen Fettsäuren baust Du alte Zellstrukturen ab und neue, frische wieder auf.

Leider werden gerade beim Versuch schlank zu werden immer wieder Öle als gesund empfohlen, die es gerade bei Gewichtsreduktion gar nicht sind.

abnehmen ölHierzu gehören das Sonnenblumenöl und das Distelöl. In geringen Mengen mag es ok sein, sollte aber nicht zu den gebräuchlichen, täglich verwendeten Ölen zählen.

Beide Öle gehören zu der Kategorie der Omega-6-Fettsäuren. Sie sind entzündungsfördernd und führen zu Gewichtszunahme. Auch gerade dann, wenn sie in Margarin enthalten sind, die oft als Abnehmalternative zu Butter empfohlen wird.

Die Wirkung der Schilddrüsenhormone wird von Omega-6-Fettsäuren unterdrückt, die für den aktiven Stoffwechsel zuständig sind. Somit verlangsamt sich der Metabolismus und du legst an Gewicht zu, weil das Fett nun gespeichert anstatt zur Energiegewinnung freigesetzt wird.

Grosse Vorsicht ist bei den sogenannten Transfetten geboten. Du findest sie in industriell gefertigten Lebensmitteln wie Kekse, Chips, Fertigprodukten, Pommes, Gebäck etc. Diese Transfette schädigen die Zellwände, sind entzündungsfördernd und bilden freie Radikale, die wiederum im höchsten Masse zu oxidativem Stress im Körper führen. Auch Transfette, wie schon die Omega-6-Fettsäuren verlangsamen den Stoffwechsel und sind somit nicht nur ungesund, sondern machen auch dick.

Aber auf welche Fette solltest Du nun beim Abnehmen zurückgreifen? Ideal sind Olivenöl, Leinöl und Hanföl. Sie enthalten wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Sie sollten möglichst kalt über Salate und Speisen gegeben werden, da sie sehr hitzeempfindlich sind. Auch das enthaltene Vitamin E als Antioxidanz wird durch Hitze zerstört.

Abnehmen

Leichtes Erwärmen schadet einem hochwertigen Olivenöl nicht, nur zum Braten, Backen und Kochen solltest du auf gesättigte Fettsäuren, wie Kokosfett oder Ghee aus der ayuvedischen Küche zurückgreifen.

Kokosfett wird vom Körper zur Energiegewinnung herangezogen und nicht als Fettspeicher benutzt. Es agiert ähnlich wie Kohlenhydrate nur ohne lästige Nebeneffekte. Der Blutzuckerspiegel bleibt nahezu konstant, kein Insulin wird ausgeschüttet und somit auch keine Heisshungerattaken.
Im Gegensatz zu den Omega-6-Fettsäuren aktiviert das Kokosfett die Schilddrüsenhormonbildung und kurbelt dadurch parallel den Stoffwechsel an.

Somit ist Kokosfett ideal wenn Du Gewicht verlieren möchtest.


2. Schlank ohne Zucker und Weissmehl

Es besteht kein Zweifel. Zucker und geschältes Korn sind isolierte Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen und Heisshungerattaken, sowie übermässigen Genuss von Speisen provozieren. Der Insulinspiegel ist ständig weit oben und somit kann kein Fett abgebaut werden.
Isolierte Kohlenhydrate sind nichts als Kalorienliferanten. Sie enthalten weder Vitamine, Mineralien, Spurenelemente oder nützliche sekundäre Pflanzenstoffe.

Ich kenne keinen Grund warum du sie essen solltest! Vermeide also alle Produkte, die Zucker und Weissmehl in irgend einer Form enthalten. Ein tolles Buch darf ich in dem Zusammenhang erwähnen:

abnehmen


„Weizen macht uns dick und krank“


behauptet der US-Arzt William Davis, dessen Buch „Weizenwampe“ sich wie geschnitten Brot verkauft.

Steige auf Vollkornprodukte um und vermeide Weizen in jeglicher Form. Hier eignen sich besonders Dinkelprodukte und glutenfreies Getreide wie Quinoa, Amaranth, Reis, Hirse, Buchweizen, Kastanien, Einkorn, Hanf etc.
Als Alternative zu Zucker leg ich dir kleine Mengen Honig oder den Zuckerersatzstoff Xylit ans Herz.


3. Schlank werden ohne industriell verarbeitete Nahrungsmittel

Zu den verarbeiteten Lebensmitteln gehören Fertigprodukte aller Art, Ketchup, Salatsaucen, Brathähnchen, Kekse, Süssigkeiten, fertige Müsli, Cornflakes, Chips usw. Sie enthalten die bereits erwähnten Transfette und isolierte Kohlenhydrate wie auch zu viel Salz und Glutamat.

Kennst du die 7 ungesündesten Lebensmittel, die wir fast täglich essen? abnehmen

Dazu gehört:

  • Weissmehl
  • Softdrinks
  • Fertigprodukte
  • Mikrowellenpopcorn
  • Süssigkeiten
  • weisser Reis
  • Wurst / Fleisch mit Nitriten ( Aufschnitt, Dauerwurst, Hot-Dog, Bacon alle gepökelten Fleisch – und Wurstwaren)

 

Verzehrtst Du regelmässig diese Lebensmittel bilden sich bei deren Verstoffwechselung äusserst viele Schlacken und Stoffwechselabbauprodukte, die dein Körper nicht mehr ausscheiden kann. Also werden sie eingelagert und mit Fett ummantelt, damit sie deinem Körper keine Schaden anrichten können.

Abnehmen SalatIsst Du im Umkehrschluss natürliche Nahrungsmittel, wie frisches Obst, knackiges Gemüse, Sprossen, Hülsenfrüchte und Salate, gibt es kaum Grund für deinen Körper extra Fette einzulagern, um Giftstoffe abzudecken.

Eine Entschlackungskur ist hin und wieder sehr sinnvoll, da auch Umweltgifte und Stress im Alltag zusätzlich den Körper übersäuern. Eine solche Kur eignet sich nicht nur zum entschlacken und abnehmen, sie legt auch den Grundstein, um langfristig, durch basenüberschüssige Ernährung, Gewicht dauerhaft zu verlieren. Du erhällst neben einer ausführlichen Anleitung auch Rezeptvorschläge und ein individuelles Coaching während der gesamten 9 Tag. Mehr Infos auch unter www.schlankmitspass.ch

 

4. Glutamat hindert das Schlankwerden

Vermeide wann immer es geht Glutamat, den Geschmacksverstärker, der Speisen intensiv und würzig schmecken lässt. Glutamat regt den Appetit an und lässt uns so mehr essen als wir sollten. Auf Verpackungen findest Du auch Deklarationen wie Mononatriumglutamat, Streuwürze und hydrolysiertes Protein. Würze lieber mit frischen Kräutern oder hefefreie Gemüsebrühen.

 

5. Schlank mit grünen Smoothies
abnehmen

adobestock.com

Wenn du zu Heisshungerattaken neigst sind grüne Smoothies als Mahlzeit oder zwischen durch eine tolle Alternative. Dabei sind nicht fertige Smoothies aus dem Kühlregal gemeint, sondern selbstgemachte. Mit frischem Obst, grünem Blattgemüse, Leinöl, Wasser und je nach Geschmack mit Ingwer, Vanille, Curcuma oder Zimt kannst Du grüne Smoothies selbst herstellen. Idealerweise trinkt man sie direkt zum Frühstück, dann werden die wertvollen Nährstoffe vom Körper am besten aufgenommen und von den Zellen verwertet.

 

 

 

 

6. Mit Chia-Samen schlank werden

Chia-Samen sind eine tolle und gesunde Balaststoffquelle. Sie quellen wie Leinsamen in Flüssigkeiten auf und sättigen zusätzlich. Ausserdem enthalten Chia-Samen wertvolle Omega-3-Fettsäuren und eine Menge Kalzium.


7. Schlank durch Pausen zwischen den Mahlzeiten

Zwischenmahlzeiten führen meist zu Blutzuckerschankungen und ständigem Insulinausschüttung, wodurch die Fettspeicherung angeregt wird. Mehr dazu in meinem Artikel Stoffwechsel und gesund abnehmen.

 

8. Schlank mit den richtigen Getränken

Wasser

adobestock.com

Sicher gibst Du mir Recht, wenn ich sage mit Süssgetränken kann man nicht schlank werden. Mache Wasser zu deinem Lieblingsgetränk. Verfeinere es mit frisch gepresstem Zitronen- oder Limettensaft. Auch zu kalte Getränke sind ungeeignet, verwende lieber lauwarmes Wasser. Ungezuckerte Kräutertees sind auch eine gute Alternative.
Verzichte auf künstliche Süssstoffe, Aromen oder Fruchtkonzentrate. Versuche lieber ein mal gepresste Gemüsesäfte, die du evtl mit Wasser verdünnen und mit Pfeffer und Chilli aufpeppen kannst.

 

9. Schlank mit einer Entsäuerungskur

Durch säurebildende Lebensmittel, Mangel an basischen Mineralien, Umwelteinflüsse und Stress kommt es über Jahre zu einer chronischen Übersäuerung des Organismuses. Der Stoffwechsel verlangsamt extrem und macht ein Schlankwerden fast unmöglich.
Ein übersäuertes Milieu verhindert, dass Vital- und Nährstoffe in die Zellen gelangen, Stoffwechselschlacken im Gewebe abtransportiert werden und der körperliche Zustand verschlechtert sich zunehmend.

Kohlenhydrate

Wie unter Punkt 3 beschrieben, sammeln sich um diese Giftstoffe Fett, damit sie dem Körper keinen Schaden zufügen. Langsam aber stetig nimmst du im Alter zu.
Eine unterversorgte Zelle meldet sich mit „Hunger“, so dass du ständig Appetit hast.

Dadurch gelingen Diäten nur mir grösster Mühe und Verzicht, was auf Dauer niemand standhält. Es kommt zum Jojo-Effekt.

Gratis E-Book Abnehmen mit leckeren Rezepten – meine 10 erfolgreichsten Low Carb Koch-Ideen für Dich

Gratis E-Book


Bei einer Entsäuerung und Reinigungskur werden Schlacken abtransportiert und Vitamine, Mineralien und Enzyme gelangen wieder in die Zelle. Dein Hungergefühl wird bald nachlassen, weil dein Körper mit Basen, Sauerstoff, Spurenelementen und Enzymen gesättigt ist. Der Stoffwechsel wird wieder aktiviert, Fettreserven voll umfänglich ausgeleitet und jetzt klappt es auch wieder mit dem Schlankwerden.

Eine Entsäuerung ist also ein wichtiger Schritt um dauerhaft und mit Genuss schlank zu werden. Idealerweise wird diese Entsäuerung mit abwechslungsreicher, basenreicher Ernährung begleitet und gibt so den Anstoss für ein gesünderes und schlankeres Du.

Nutze meine 30 Minuten Gratisberatung, um mehr über Ernährung und eine einfache 9 Tageskur zu erfahren. Ich freue mich auf Deine Anfrage. 

 

Bleib neugierig und let your day be a sunny day

Sandra Mack